Klara Leusch, Gina Lückenkemper, Ullrich Sierau, Marilena Scharff, Alexandra Selzer
Klara Leusch, Gina Lückenkemper, Ullrich Sierau, Marilena Scharff, Alexandra Selzer

Zwei mal Gold für LGO-Team bei Hallen-DM in Leipzig

Bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften der Männer und Frauen in der Arena in Leipzig konnten sich die Athletinnen und Athleten der LG Olympia über zwei Goldmedaillen und drei weitere Top Ten-Platzierungen freuen. Für das Highlight sorgte zweifelsohne Gina Lückenkemper mit dem Titelgewinn über 60 Meter der Frauen in neuer persönlicher Bestzeit von 7,14 Sekunden.

Sie hatte bis Freitagnachmittag gehadert, ob sie überhaupt bei der Hallen-DM in Leipzig über 60 Meter starten sollte. An der Uni standen diese Woche Prüfungen an, der Kopf hatte sich mit anderen Dingen zu beschäftigen als mit explosivem Sprint. Doch Gina Lückenkemper fühlte sich frisch – und wie! Gleich im Vorlauf erwischte sie am Samstagnachmittag einen guten Start, beschleunigte super und stürmte nach 7,15 Sekunden ins Ziel. Bestleistung um vier Hundertstel gesteigert!

Auch im Halbfinale setzte sich die 20-Jährige durch. Diesmal blieben die Uhren – nach einem schwächeren Start – bei 7,20 Sekunden stehen. Da die anderen deutschen Top-Sprinterinnen ebenfalls starke Form in Leipzig zeigten, wurde das Finale zum Hundertstel-Krimi. Natürlich hatte dort Gina Lückenkemper (Reaktionszeit: 0,209 sec) wieder den schwächsten Start. Doch sie blieb locker, holte den Rückstand auf und stürmte als Erste nach 7,14 Sekunden ins Ziel. Die Goldmedaille garnierte die Studentin bei ihrem ersten Hallen-DM-Start bei den Frauen mit einer neuen Bestzeit und Platz zehn in der ewigen deutschen Hallenbestenliste!

"Es lief, es war mein Rennen. Ich habe versucht, die ganze Atmosphäre zu genießen. Es war einfach geil", jubelte die EM-Dritte über 200 Meter nach der Ehrenrunde vor 3500 Fans in Leipzig. Die LGO-Sprinterin musste auch alles geben. Denn mit Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge; 7,16 Sek.), der ebenfalls Bestzeit laufenden Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar; 7,18 Sek.) und Alexandra Burghardt (MTG Mannheim; 7,19 Sek.) blieben ein Quartett unter 7,20 Sekunden.

Auch Staffel holt Gold!

Am Sonntag startete Gina Lückenkemper zudem mit der 4 x 200 Meter-Staffel der LGO. Zusammen mit Marilena Scharff, Alexandra Selzer und Klara Leusch startete das Quartett auf der Außenbahn und Startläuferin Marilena Scharff übernahm von Anfang an die Führung. Dann gab es eine kurze Schrecksekunde. Nach dem Wechsel von Marilena Scharff auf Gina Lückenkemper verließ ein Kampfrichter nicht rechtzeitig die Laufbahn und stand Gina Lückenkemper im Weg. Sie sprintete nur wenige Zentimeter am Kampfrichter vorbei und konnte anschließend die Führung noch weiter ausbauen. Diese Führung gaben auch Alexandra Selzer und Klara Leusch bis ins Ziel nicht mehr ab. Und so brachte Schlussläuferin Klara Leusch den Stab nach schnellen 1:35,41 Minuten ins Ziel und sicherte damit die Goldmedaille für die LG Olympia vor den Teams des SCC Berlin (1:37,10 Min.) und des LC Paderborn (1:37,12 Min.). Die Medaillen bei der anschließenden Siegeehrung übergab Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau, der in Leipzig zu Gast war, da die Deutschen Hallen-Meisterschaften 2018 in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle ausgetragen werden.

Über 1500 Meter der Männer stellte sich Fynn Schwiegelshohn dem Starter. Er lief im Vorlauf ein couragiertes Rennen und zog mit Saisonbestzeit von 3:51,25 Minuten ins Finale der besten Zwölf ins Finale am Sonntag ein. Dort bestätigte der 28-jährige seine gute Form. Er lief zunächst im hinteren Teil des Feldes und arbeitete sich Platz für Platz nach vorne. Am Ende sicherte er sich in 3:52,45 Minuten einen guten siebten Platz.

Torben Junker verpasst Medaille nur knapp

Torben Junker wurde im Vorlauf über 400 Meter die ungünstige Bahn 1 zugelost. Dennoch lief der Schützling von Thomas Kremer ein sehr gutes Rennen und verbesserte seine Saisonbestzeit von 48,91 um acht Zehntelsekunden auf 48,10 Sekunden und zog mit der fünftschnellsten Zeit in das Finale ein. Hier begann Torben Junker das Rennen mutig, setzte sich nach der ersten Runde bereits auf Rang 3 und konnte diesen fast bis ins Ziel halten. Erst weniger Meter vor dem Ziel wurde er noch von Florian Weeke (LT DSHS Köln; 47,64 Sek.) abgefangen und wurde so Vierter in erneuter Saisonbestzeit von 47,81 Sekunden.

Über die gleiche Distanz bei den Frauen waren mit Marilena Scharff und Alexandra Selzer gleich zwei LGO-Athletinnen am Start. Marilena Scharff lief in starken 55,75 Sekunden eine neue Hallenbestzeit. Auf ihre Finalteilnahme am Sonntag verzichtete sich jedoch zugunsten der 4 x 200 Meter-Staffel. Auch Alexandra Selzer hinterließ einen guten Eindruck. Die 21-jährige lief mit 56,31 Sekunden neue Saisonbestzeit und ihre schnellste Zeit unter dem Hallendach seit rund vier Jahren. Nicht so gut verliefen die Titelkämpfe für Laura Hansen über 800 Meter. Sie zeigte sich nach einer Grippe noch nicht vollständig wieder fit und musste sich am Ende mit Rang 9 zufrieden geben.

Im Rennen über 3000 Meter preschte Mohamed Mohumed gleich zu Beginn nach vorne und hielt lange Zeit die Führung. Diesem hohen Tempo musste er zum Ende hin jedoch Tribut zollen und wurde schließlich durchgereicht. Am Ende erreichte er dennoch in einer sehr guten Zeit von 8:32 Minuten das Ziel und würde damit eigentlich die Führung der aktuellen DLV-Bestenliste der männlichen Jugend U20 übernehmen. Eigentlich, denn Mohamed Mohumed wurde nachträglich disqualifiziert, da er im Lauf auf eine Linie getreten ist. Enttäuscht zeigte sich das 17-jährige Talent jedoch keineswegs: "Ich habe hieraus gelernt, beim nächsten Mal mache ich es besser." Und "das nächste Mal" steht für ihn bereits in einer Woche an, dann startet er bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:


Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

Arrow
Arrow
Slider

Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook
Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter
Die LG Olympia auf YouTube
RSS Feed abonnieren

Folge der LG Olympia auf:

Hol Dir die LGO-Smartphone-App!

So findest Du uns:

LG Olympia Dortmund