Jonas Wolf
Jonas Wolf

Stabhochsprung-Doppelsieg bei U16-Meisterschaften

Jonas Wolf und Johannes Szukalla beherrschten bei den Westfälischen U16-Meisterschaften in Paderborn mit persönlichen Bestleistungen den Stabhochsprung der M15. Bei 3,50 Meter, die er auf Anhieb meisterte, nahm Jonas Wolf den Wettbewerb auf und hatte es von da an nur noch mit seinem Vereinskameraden zu tun, der bis dahin ebenfalls keinen Fehlversuch aufzuweisen hatte. Beide überwanden auch die 3,60 Meter mit dem ersten Anlauf. Für Johannes Szukalla war diese Leistung "Silber" wert, während Jonas Wolf noch zulegte, mit sehr guten 3,80 Meter seine persönliche Bestleistung einstellte und den Landestitel erkämpfte. Luke Klimeck kam mit 2,70 Meter auf Platz 5.

Zuvor hatte sich Jonas Wolf bereits im 60 Meter-Sprint hervor getan und sich mit 7,63 Sekunden in das Finale gekämpft, in dem er mit 7,66 Sekunden als Vierter ins Ziel sprintete und die Vizemeisterschaft nur um zwei Hundertstel verpasste. Aaron Große unterbot mit 7,97 Sekunden erstmals die Acht-Sekunden-Marke und für Nico Willfroth wurden 8,05 Sekunden gestoppt. Darüber hinaus belegte Aaron Große im Hochsprung Platz 9 mit 1,58 Meter. Im Dreisprung sicherte sich Tristan Chukwu mit 11,40 Meter "Silber". Im Kugelstoßen musste er sich sich dagegen mit 10,55 Meter und Rang 8 zufrieden geben.

Im 60 Meter-Sprint der W15 überzeugte Elayna Krisch. Nach ihrem Vorlaufsieg in 8,15 Sekunden, stürmte sie im Finale mit tadellosen 8,02 Sekunden zur persönlichen Bestzeit und zur Vizemeisterschaft. Nur um hauchdünne vier Hundertstel verfehlte sie den Sieg. Ein Versuch mehr bei 1,52 Meter kostete Dana Christmann im Hochsprung "Bronze". Darüber hinaus belegte sie Rang 4 im Stabhochsprung mit 2,30 Meter. Trotz beachtlicher 11,10 Meter reichte diese Kugelstoßweite für Neele Steinmann lediglich für den fünften Platz. Im Hochsprung der M14 übersprang Alexander Pyka 1,48 Meter und belegte Rang 6.

Über 60 Meter der W14 überraschte Luana Ribiero auf Platz 6 durch ihre neue Bestmarke von 8,32 Sekunden. Bei den gleichaltrigen Jungen erreichte Johannes Biermann nach neuer Bestzeit von 8,09 Sekunden im Vorlauf das Finale, hier belegte er in der Gesamtwertung Rang 13 (8,27 Sek.). Knapp war die Entscheidung über 800 Meter. Pia Vogt kam mit ihrer bisher zweitbesten Zeit von schnellen 2:27,43 Minuten auf Platz 4 zu einem wertvollen Achtungserfolg. Als Zweite in ihrem Zeitlauf steigerte sich Tessa Krämer auf ihre Bestzeit von 2:31,52 Minuten. Das war in der Gesamtwertung der achte Rang.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

Arrow
Arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:



Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook
Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter
Die LG Olympia auf YouTube
RSS Feed abonnieren

Folge der LG Olympia auf:

Hol Dir die LGO-Smartphone-App!

So findest Du uns:

LG Olympia Dortmund