LGO-Team räumt bei Deutschen Cross-Meisterschaften ab

Vier Goldmedaillen bei Deutschen Cross-Meisterschaften, das gab es für die LG Olympia zuletzt 1994. Am Samstag sollte sich dieser Erfolg im niedersächsischen Löningen wiederholen. Vier Mal Gold, zwei Mal Bronze - damit war die LGO erfolgreichster Verein der Titelkämpfe. Siege im Einzel gab es dabei durch Elias Schreml und Linn Kleine in der U18, dazu zwei Mannschaftstitel in der weiblichen Jugend U18 sowie in der männlichen U23.

Mit drei Kleinbussen sowie weiteren PKWs war das LGO-Team nach Löningen gereist. Zahlreiche Eltern waren zur Unterstützung mitgekommen. Gleich von Beginn an war ein toller Teamspirit zu spüren und das LGO-Team sorgte mit einem eigenen Bereich mit Beachflags, Bänken und Kuchen für Aufsehen. "Während der Läufe und bei der Siegerehrung war das Team nicht zu überhören und auch in dieser Disziplin Spitze," freute sich LGO-Trainer Pierre Ayadi über das Auftreten seiner Schützlinge.

Gleich im ersten Rennen mit LGO-Beteiligung, dem der männliche Jugend U18 über 4,3 Kilometer, war Elias Schreml bald in der Spitze zu finden. Bis zur zweiten von drei Runden lief er zusammen mit Louis Pape (LG Nord Berlin) und Florian Bremm (TV Leutershausen) im Schlepptau. Dann erhöhte Elias Schreml das Tempo und seinem ersten deutschen Meistertitel in 14:06 Minuten ungefährdet entgegen laufen. Zusammen mit seinen Mannschaftskameraden Mohamed Hamadi und Janne Straub gab es in der Mannschaftswertung nach Rang 5 im Vorjahr auch noch Bronze. Mohamed Hamadi hatte sich dabei sein Rennen gut eingeteilt und bis zum Schluss auf der für ihn recht langen Strecke um jeden Platz gekämpft. Für ihn wurden 15:32 Minuten gestoppt. Janne Straub hielt ebenfalls gut mit und lief nur 14 Skeunden hinter Mohamed Hamadi ins Ziel und Mats Kumpmann konnte mit seiner ersten Teilnahme an Deutschen Cross-Meisterschaften wichtige Erfahrungen sammeln.

Linn Kleine gleich doppelt erfolgreich

Gleiche Strecke, fast das gleiche Bild. Denn das Trikot der Siegerin in der weiblichen Jugend U18 war ebenfalls das LGO-Trikot. Linn Kleine, die wie Elias Schreml ebenfalls Schülerin der NRW-Sportschule, dem Goethe-Gymnasium ist, hielt sich immer unter den Top 8 im Feld auch und ging jede Tempoverschärfung durch Josina Papenfuss (TSG Westerstede) mit. So wurde die Spitzengruppe immer kleiner. In der letzten Runde verschärfte dann Linn Kleine das Tempo und Josina Papenfuss konnte nicht mehr folgen. Mit deutlichem Vorsprung von zwölf Sekunden sicherte sich Linn Kleine nach 16:04 Minuten die Goldmedaille. Kurz nach dem Zieleinlauf konnte sie ein weiteres Mal jubeln, denn gemeinsam mit Angelina Geitz (17. / 17:48 Min.) und Lara Reifers (29. / 18:28 Min.) kam Linn Kleine im Team der LGO zur zweiten Goldmedaille. Mit 47 Punkten hatte die Mädels einen deutlichen Vorsprung auf den Ausrichter VfL Löningen, der mit 63 Punkten den Vizetitel gewann. Komplettiert wurde das Team durch Nele Wilkens, die in 20:19 Minuten auf Platz 54 landete.

Weiter ging es mit den weiblichen U20-Läuferinnen und mittendrin Patricia de Graat, die erst in der vergangenen Woche noch für das DLV-Team beim Länderkampf in Halle/Saale über die 1500 Meter startete. Sie stellte sich ganz in den Dienst der Mannschaft und kämpfte um jeden Platz für eine Mannschaftsmedaille. Zoe Straub teilte sich das Rennen gut ein und Maiko Rauschen profitierte davon im Windschatten. "Jeder Platz zählt" war während des Rennens sehr oft von Coach Pierre Ayadi zu hören, denn bei elf Mannschaften war es schwer den Überblick zu behalten. Wie Recht er hatte zeigte sich als endlich die Ergebnisse feststanden und die Mädels überglücklich mit der Bronzemedaille waren - nur zwei Punkte vor dem undankbaren vierten Platz.

Tolle Mannschaftsleistung der Männer und U23-Läufer

In der U23-Klasse war das LGO-Team schon im Vorfeld favorisiert. Doch dann war der durch sein Medizinstudium schon stark eingeschränkt trainierende Leif Gunkel ausgerechnet in der Woche vor den Meisterschaften erkältet. Dennoch kämpfte er wieder genesen um jeden Platz und konnte unter diesen Umständen mit Platz 8 (27:11 Min.) sehr zufrieden sein. Kidane Tewolde startete vorsichtig, kämpfte sich Platz um Platz vor und war am Ende auf der 8,2 Kilometer langen Strecke als Fünfter (27:02 Min.) nur 13 Sekunden von der Bronzemedaille im Einzel entfernt. David Valentin lief als Vorjahresjugendlicher in seinem ersten U23-Jahr auf einen starken 11. Platz (27:28 Min.) und Leon Straub komplettierte das gute Mannschaftsergebnis als 38. nach 29:29 Minuten. Der Mannschaftstitel ging mit 24 Punkten somit verdient an die LG Olympia und das gesamte Team ist auch im kommenden Jahr noch in der U23 startberechtigt.

"Toll gekämpft, aber knapp an einer Medaille vorbei." So lief es für das Männerteam der LGO auf der Langstrecke über 10,2 Kilometer. Fynn Schwiegelshohn als bekannt guter Crossläufer führte das Team als 11. nach 33:24 Minuten an, kurz dahinter kam schon Fabian Dillenhöfer als 15. nach 33:44 Minuten ins Ziel und Michael Wilms auf dem Weg zurück zu alter Stärke war mit Platz 24 (35:15 Min.) zufrieden. In der Addition waren das leider 11 Punkte mehr als die LG Region Karlsruhe, die sich die Bronzemedaille mit der Mannschaft hinter Regensburg und Düsseldorf sicherte. Das gute Ergebnis komplettierten Patric Meinike (28. / 35:26 Min.) und Frank Meier (39. / 36:28 Min.).

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

Arrow
Arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:



Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook
Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter
Die LG Olympia auf YouTube
RSS Feed abonnieren

Folge der LG Olympia auf:

Hol Dir die LGO-Smartphone-App!

So findest Du uns:

LG Olympia Dortmund